Corona-Lockerungen fürs Ehrenamt


Seit dem 15. Mai 2020 ist das öffentliche Leben trotz der Corona-Pandemie etwas lockerer – Restaurants und Läden sind wieder geöffnet. Doch herrscht noch immer große Unsicherheit, was nun erlaubt ist und unter welchen Bedingungen. Nachfolgend ein Überblick, was im Ehrenamt wieder möglich ist. Diese Vorgaben wurden den „Auslegungshinweisen zur Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“ des Landes Hessen vom 14. Mai 2020 entnommen.

Folgende ehrenamtliche Tätigkeiten sind unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln beispielsweise wieder möglich:

  • Team-, Vereins- und Vorstandssitzungen in ausreichend großen Räumen
  • Bildungsangebote in ausreichend großen Räumen mit höchsten 15 Personen wie z.B. Nachhilfe, Sprachcafés und Sprechstunden
  • Persönliche Beratung für Personen aus einem anderen Haushalt (z.B. Beratungen für freiwilliges Engagement, Formularhilfe, Übersetzungen von Behördenbriefen…)
  • Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen zu Behörden, Ämtern, Arztpraxen…
  • Besuch einer Bibliothek und ähnliches mit einer weiteren Person
  • Veranstaltungen in Mehrgenerationenhäusern und Familienzentren in ausreichend großen Räumen. Seniorenbegegnungsstätten müssen nach wie vor geschlossen bleiben.

Voraussetzung dafür ist die Einhaltung der vorgeschriebenen Hygieneregeln:

  • Abstand halten, mindestens 1,5 m
  • Keine Gegenstände weiterreichen
  • Nahkontakte vermeiden, nicht Händeschütteln oder Umarmen
  • Desinfektion von Kontaktflächen wie Türklinken
  • Regelmäßiges intensives Lüften
  • Möglichkeit der Nachverfolgung von Kontakten schaffen (Namenslisten führen und einen Monat nach Veranstaltung sicher verwahren, danach müssen die Daten gelöscht werden)

Alle Informationen sind auf der Homepage des Hessischen Wirtschaftsministeriums ausführlich nachzulesen. Es können sich weitere Änderungen ergeben. (https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht)