Offenbach ist eine „Engagierte Stadt“

Davon sind wir überzeugt: Gemeinsam erreichen wir mehr in Offenbach. Deswegen hat sich die Stadt – mit uns, dem Freiwilligenzentrum, dem Ehrenamtsbeauftragten Manuel Dieter sowie dem Quartiersmanagement Nordend und Senefelder Quartier als Projektträger – dem bundesweiten Netzwerk „Engagierte Stadt“ angeschlossen. . Gemeinsam mit den 73 beteiligten Städten wollen wir in Offenbach noch mehr für eine langfristige Engagementförderung tun und neue Ideen für freiwilliges Engagement entwickeln.

Auch Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke ist von dem Projekt überzeugt: „Wir arbeiten im Bereich Ehrenamt intensiv daran, dass es für alle Offenbacherinnen und Offenbacher einfach ist, sich freiwillig zu engagieren und sich an Entscheidungsprozessen zu beteiligen.“ Wie Menschen sich für andere einsetzen, hat sich in den vergangenen Jahren teilweise deutlich verändert. Dass Offenbach eine lebendige Zivilgesellschaft hat, die auch in schwierigen Zeiten zusammensteht, hat sich zuletzt in der Corona-Pandemie gezeigt. Schon in der Flüchtlingskrise war dieser Trend zu sehen.

In Offenbach gibt es bereits eine gute Vernetzung auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Wir möchten jetzt ein noch stärkeres gemeinsames Verständnis von einer Engagierten Stadt erreichen, ein Dach werden, unter dem sich ganz unterschiedliche Formate und Themen wiederfinden und vereinen können. Das betrifft die Initiative für eine ökologische Stadtentwicklung genauso wie die Nachbarschaftshilfen oder die Arbeit von migrantischen Vereinen und engagierten Unternehmen vor Ort. Wir möchten Menschen, Organisationen und Vertreter der Wirtschaft einladen, sich dem Selbstverständnis der Engagierten Stadt anzuschließen und damit Teil des Netzwerkes zu werden. In dieser Zusammenarbeit liegt eine große Chance, gemeinsam eine Strategie zu erarbeiten, um Menschen zu motivieren, anderen zu helfen. Mehr Infos zur Engagierten Stadt Offenbach hier